Friedrichsplatz

Friedrichsplatz
76133 Karlsruhe

Tipp

Einkaufen mit Weltstadtflair - im Ettlinger Tor auf drei Ebenen flanieren, genießen und einkaufen. Der architektonische einmalige Shopping-Boulevard ist geprägt von Licht, Transparenz und Eleganz.

Der Friedrichsplatz ist ein begrünter Stadtplatz. Geprägt von pulsierender Urbanität, findet man gleichwohl nahe der wunderschönen Brunnenanlage Gelegenheit, zwischen Shopping und Sightseeing Atem zu schöpfen und die Stadt auf sich wirken zu lassen.

Der ganze Platz erstreckte sich ursprünglich vom Landgraben über die Erbprinzenstraße bis an die Kriegsstraße. Um 1800 wurde der Garten, der zu einem Schlösschen des Erbprinzen Karl Ludwig und seiner Gemahlin Amalie gehörte, im Stil der englischen Gartengestaltung angelegt. Die Erbprinzenstraße als offene Bürgerstraße, die den Garten in zwei Hälften teilte, erhielt in jener Zeit zu Grotten gestaltete Abgänge, die beide Teile unterirdisch miteinander verband. Nach dem frühen Tod des Thronerben ließ sich die Markgräfin im Süden des Gartens eine Gedenkstätte an ihren verstorbenen Gatten und an der Ritterstraße ein eigenes Gebäude errichten.

Da die Markgrafen und späteren Großherzöge von Baden im Laufe der Jahrhunderte vielfältige Sammlungen an Münzen, Waffen, Mineralien, Naturalien, Altertümern und Büchern zusammengetragen hatten, wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine Erweiterung der Hofbibliothek und der wissenschaftlichen Sammlungen geplant. Der Architekt Karl Josef Berckmüller wurde mit der Planung eines neuen Gebäudes und der Gestaltung der Platzbebauung beauftragt. Im Stil der Renaissance entstand auf der südlichen Gartenhälfte das neue Sammlungsgebäude, das heutige Naturkundemuseum und an der nördlichen wie östlichen Seite wurde der Platz mit Privathäusern geschlossen. Die Bauten für Unternehmer und Fabrikanten waren im Erdgeschoss, das dem Gewerbe zugedacht wurde, durch eine einheitliche Arkade zusammen gefasst.

Im Zweiten Weltkrieg wurde ein großer Teil der Bebauung zerstört. Zunächst richtete man auf dem Platz eine der Sammelstellen für den Schutt ein, bevor man in den 1950er Jahren begann, die Gebäudefluchten wieder neu zu schließen.

Heute wird der Platz häufig für Veranstaltungen genutzt. Ende des Sommers ist der Friedrichsplatz alle zwei Jahre Veranstaltungsort der Folkloria, einem großen internationalen Tanz- und Folklorefestivals. Weihnachtliche Stimmung verbreitet sich auf dem Friedrichsplatz bei der „Waldweihnacht“ als Teil des Karlsruher Christkindlesmarktes. Beleuchtete Bäume und gewundene Wege schaffen eine romantisch-märchenhafte Stimmung, die zum Schlendern und Genießen einlädt. Die Gässchen und Wege erhalten weihnachtliche Namen und bilden so ein verträumtes kleines Weihnachtsdorf.

Nächste Haltestelle
Karlsruhe Herrenstraße
Linie: S1, S11, S2, S5, Tram 1, 3, 4

Nächster Parkplatz
Industrie und Handelskammer
Geöffnet: 00:00 bis 00:00 Uhr
Entfernung: ca. 20 m Luftlinie

Barrierefreier Zugang
Keine Angaben vorhanden

Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps planen

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe: